ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ausleitende Verfahren

Nach althergebrachten abendländischen Vorstellungen beruhten Krankheiten auf der falsche Zusammensetzung der Körpersäfte. Auch Hippokrates vertrat diese Ansicht und ging davon aus, dass ein kranker Körper durch Ableitung oder Ausscheidung der „üblen Säfte" gereinigt und der Mensch dadurch von  Krankheit befreit wird. Ob über Mund oder Haut, Darm oder Blut - um die „üblen Säfte" aus dem Körper auszuleiten, wurden ganz unterschiedliche Techniken angewandt. Zu den bekanntesten ausleitenden Verfahren zählen wohl der sogenannte „Aderlass", das Schröpfen und die Behandlung mit Blutegeln.

Heute weiß man, dass der Effekt ausleitender Verfahren auf ganz andere Wirkungsmechanismen zurückzuführen ist. Dabei handelt es sich quasi um unspezifische Reiztherapien, bei denen äußere Hautreize auf innere Organe einwirken. Dadurch werden Organfunktionen angeregt sowie das Immunsystem stimuliert. Den Organen wird dabei Blut zugeführt und nicht – wie ursprünglich angenommen – entzogen.

Der Aderlass
Bei welchen Leiden hilft ein Aderlass?
Gibt es beim Aderlass Risiken?
Das Schröpfen
Bei welchen Leiden hilft das Schröpfen?
Therapie mit Blutegeln
Bei welchen Leiden werden Blutegeln eingesetzt?
Gibt es bei der Behandlung mit Blutegeln Risiken?

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Heilen mit Pflanzen

pfeil3 

Heilen mit Wasser

pfeil3 

Heilen mit Wärme

pfeil3 

Heilen mit Kälte

pfeil3 

Heilen mit Luft

pfeil3 

Heilen mit Licht

pfeil3 

Heilen mit Strom

pfeil3 

Ausleitende Verfahren

pfeil3 

Die Ordnungstherapie

pfeil3 

Akupunktur

pfeil3 

Homöopathie

pfeil3 

Bachblütentherapie

pfeil3 

Ayurveda

pfeil3 

Wenn allein der Glaube wirkt

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps