ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Unfruchtbarkeit

Wissenschaftler der Umweltstiftung WWF-Deutschland haben in der weltweit größten Studie die Spermienkonzentration bei 36 000 Männern untersucht. Dabei kam es zu recht unterschiedlichen regionalen Ergebnissen: In Leipzig ist die Spermienkonzentration um 34% zurückgegangen, in Magdeburg schon um 47% und in Hamburg lag die Quote bei ganzen 70%. In Magdeburg ist bei fast der Hälfte der Testpersonen eine Spermienkonzentration ermittelt worden, die unterhalb der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegten Fruchtbarkeitsgrenze liegt. Diese ist mit 20 Millionen Spermien pro Milliliter Samenflüssigkeit festgesetzt. Ein Grund für diese Veränderung können Umweltgifte, insbesondere Industriechemikalien (beispielsweise Plastikflaschen und Innenbeschichtungen von Blechdosen sowie Industriereiniger oder Autoinnenausstattungen etc.) und Pestizide Info sein. Diese scheinen bei Tieren wie Hormone zu arbeiten und schädigen somit das Immunsystem und die Fortpflanzungsfähigkeit, so die Bremer Chemieexpertin des WWF Patricia Cameron. Ähnlich können sich Umweltgifte dann auch bei Männern auf die Fruchtbarkeit auswirken: Der Anteil missgebildeter Spermien steigt und ihre Beweglichkeit verschlechtert sich.
Trotz alledem: Panikmache ist nicht nötig, die Menschheit fällt deswegen nicht gleich unter Artenschutz!

Äußere oder  innere Werte?   Liebe geht durch die Nase  
Treue oder Partnerwechsel?   Eifersucht   Traummann - Traumfrau 
 
Fit für die Liebe   Das Geheimnis der männlichen Potenz

linie_unten
zuruck weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Verhütung

pfeil3 

Das erste Mal

pfeil3 

Partnerschaftstest -
Wer passt zu wem?

pfeil3 

Sexualität und Partnerschaft

pfeil3 

Was Sie schon immer über Sex wissen wollten

pfeil3 

Liebeslexikon

pfeil3 

Buchtipps