ANZEIGEN
 

 
Der Mensch : Sinnesorgane : Gesichtssinn : Fehlsichtigkeit
 
Fehlsichtigkeit

Ist der Augapfel länglich statt rund oder aber die Linse zu stark gekrümmt, treffen die gebündelten Lichtstrahlen nicht genau auf der Netzhaut auf, sondern davor. Die Folge ist, daß man weit entfernte Objekte nur unscharf erkennen kann.

Bei der Weitsichtigkeit verhält es sich umgekehrt: Objekte im Nahbereich des Auges können nicht scharf gesehen werden, weil der Augapfel zu kurz oder die Linse zu schwach gekrümmt ist, so daß die Lichtstrahlen sich erst hinter der Netzhaut treffen. Mit zunehmendem Alter wird die Linse größer und verliert an Elastizität. Dadurch kann sie sich schlechter auf Objekte in der näheren Umgebung einstellen, und so entsteht Alterssichtigkeit (Presbyopie). Sie setzt bei vielen Menschen etwa im vierten Lebensjahrzehnt ein.

Kurzsichtigkeit wie Weitsichtigkeit können durch entsprechend gekrümmte Linsen (Brillengläser oder Kontaktlinsen) ausgeglichen werden. Konvexe Linsen gleichen Weitsichtigkeit aus, indem sie Lichtstrahlen bündeln, während konkave Linsen Kurzsichtigkeit verringern, indem sie eine Streuung der Lichtstrahlen bewirken.

Kurzsichtigkeit

Weitsichtigkeit