ANZEIGEN
 

 
Der Mensch : Sinnesorgane : Gesichtssinn : Augenbrauen und Wimpern
 
Augenbrauen und Wimpern

Augenbrauen und WimpernDie Augenbrauen schützen die Augen vor Schweiß, der sich auf der Stirn bildet. Sie wachsen zehn Wochen lang und fallen dann aus, um neuen Brauen Platz zu machen. Die Wimpern schützen die Augen vor Staub und intensiver Lichteinstrahlung.

Geschützt wird das Auge vom Oberlid und vom Unterlid, die innen eine Schleimhautschicht haben. Der Lidschlag hat wie Wimpern und Brauen eine wichtige Funktion für das Auge. Bei grellem Licht oder schnellen Bewegungen schließt es sich mit Hilfe der Lider reflexartig. Dabei verteilt sich Tränenflüssigkeit aus der Tränendrüse über dem Auge, hält die Hornhaut und Bindehaut feucht und schwemmt Schmutzteilchen weg.

In der Tränenflüssigkeit ist auch ein leicht antibakterieller Wirkstoff enthalten (Lysozym), der Keime bei ihrer Ansiedlung auf der Hornhaut abtötet. Sind die Tränen von Reizstoffen oder Fremdkörpern im Auge hervorgerufen, so haben sie eine andere chemische Zusammensetzung, als wenn wir aufgrund von Trauer oder Freude weinen. Gefühlstränen enthalten 24 Prozent mehr Hormone auf Eiweißbasis, die der Körper bei seelischem Streß ausschüttet.

Dreißig kleine Drüsen - die Meibomschen Drüsen - liegen an der Innenseite der Augenlider. Sie sondern ein dickflüssiges gelbliches Sekret ab, das ein Überlaufen der Tränenflüssigkeit verhindert. Im Auge selbst wirkt diese Flüssigkeit als Schutzmittel, das das Auge befeuchtet und reinigt.